Prof. Dr. Andreas Liese

 






Prof. Dr. Andreas Liese, Jahrgang 1966, hat Chemie an der Friedrich-Wilhelms Universität in Bonn studiert. Von 1994 bis 1998 promovierte der gebürtige Rheinländer am Institut für Biotechnologie II unter der Leitung von Prof. Dr. C. Wandrey im Forschungszentrum Jülich. Sowohl die Diplom- als auch die Doktorarbeit, welche sich mit der Reaktorentwicklung für Prozesse der Weißen Biotechnologie beschäftigten, wurden in Kooperation mit der Chemiefirma DSM, Niederlande, durchgeführt. Von 1998 bis 2003 hat er im Jülicher Institut die Enzymgruppe geleitet. Im Jahr 2000 arbeitete Prof. Liese für ein halbes Jahr bei Pfizer Global Research & Development in San Diego, USA und war Mitbegründer der dortigen Biokatalysegruppe. Seine Habilitation beendete er 2003 in "Technischer Chemie" und "Biotechnologie" an der Universität Bonn. Im gleichen Jahr erhielt er den Hochschullehrer-Nachwuchspreis der DECHEMA, Gesellschaft für chemische Technik und Biotechnologie und nahm den Ruf auf eine Professur für Biotechnologie an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster an. Im Dezember 2004 lehnte Liese einen Ruf an die Uni Saarbrücken in Verbindung mit der Position des Geschäftsführers der Gesellschaft für Umweltprozesstechnik ab. Stattdessen folgte er dem Ruf an die Technische Universität Hamburg-Harburg. Prof. Liese leitet dort das Institut für Technische Biokatalyse und ist derzeit Studienbereichsleiter für Verfahrenstechnik. Seit 2005 ist er gewähltes Mitglied des Vorstands der Fachgemeinschaft Biotechnologie der DECHEMA, seit 2006 wissenschaftlicher Koordinator des nationalen Stipendienschwerpunktes "Nachhaltige Bioprozesse" der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und seit 2008 Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Katalyse. Seit 2007 ist Prof. Liese Technologiekoordinator für "Biokatalyse" im Cluster BIOKATALYSE2021. Er ist Autor zweier Bücher ("Industrial Biotransformations", "Biological Principels Applied to Technical Asymmetric Catalysis") über Verfahren der Weißen Biotechnologie.